Vermessungsoberinspektoranwärter/-in

Vermessungsoberinspektoranwärter/-in 180 Aufrufe

Angebotsübersicht

  • Einstellungsjahrgang 2021

Vermessungsoberinspektoranwärter*in

Vermessungsbeamtinnen und -beamte im gehobenen Dienst bearbeiten auf der Grundlage einer praxisbezogenen wissenschaftlichen Fachhochschulausbildung einschlägige Ingenieuraufgaben bzw. technische Problemstellungen. Außerdem erledigen sie Aufgaben der Organisation und Verwaltung innerhalb der Behörde, in der sie beschäftigt sind.
Zu ihren Hauptaufgaben gehört es, Flurneuordnungsverfahren oder Verfahren zur Neugestaltung von Dörfern und städtischen Gebieten technisch-planerisch und vermessungstechnisch durchzuführen, öffentliche Bücher des Kataster- und Grundbuchamtes zu berichtigen sowie die Ergebnisse in amtlichen Karten darzustellen.

Während des Vorbereitungsdienstes haben die Beamtinnen und Beamte im Hinblick auf ihre Tätigkeit innerhalb des Vermessungswesens gute Kenntnisse beispielsweise auf den Gebieten rechtliche Grundlagen, Organisations-, Personal- oder Haushaltsangelegenheiten erworben. Außerdem verfügen sie über sehr gutes Ingenieurwissen, das sie sich vor ihrer Beamtenausbildung während eines Fachhochschulstudiums im Studiengang Vermessungswesen angeeignet haben.

Davon ausgehend nehmen Vermessungsbeamtinnen und -beamte Aufgaben ingenieurmäßiger Natur wahr und bearbeiten auch wichtige Gebiete der Verwaltung wie etwa Kassenangelegenheiten, die mit der Kataster- und Vermessungsverwaltung zusammenhängen. Außerdem befassen sie sich mit Fragen der Anwendung und des Vollzugs des Planungs- und Bauordnungsrechts oder mit einschlägigen Vorschriften auf den Gebieten des Natur- und Landschaftsschutzes, Wasserhaushaltes, allgemeinen Verwaltungsrechts und des Haushaltsrechts.

Bevor die Beamtinnen und Beamte mit den Messungen beginnen, haben sie Konzeptionen und Planungen zu erstellen und in diesem Zusammenhang oft vorab verschiedene Sachverhalte zu klären. Bevor etwa Bodennutzungsplanungen verwirklicht werden können, sind häufig die Eigentumsverhältnisse an den betroffenen Grundstücken neu zu ordnen und Grundstücksgrenzen zu regeln. Darüber hinaus sind Fragen des Natur- und Landschaftsschutzes in einem Flurbereinigungsgebiet zu lösen.

VORAUSSETZUNGEN

  • Abschluss eines Fachhochschulstudiums der Fachrichtung “Vermessungswesen” oder
    eines (entsprechenden) Studienganges an einer Gesamthochschule
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines anderen Mitgliedsstaates der EU

DAUER UND VERGÜTUNG

  • 18 Monate
  • 1.305,68 Euro brutto (über die gesamte Ausbildungsdauer)
  • Zusätzlich werden Anwärter/-innensonderzuschläge in Höhe von 70 Prozent des Grundbetrages gezahlt

WIR MACHEN DICH FIT FÜR

  • Bewältigung technischer Problemstellungen
  • Flurneuordnungsverfahren
  • Berichtigung von öffentlichen Büchern des Kataster- und Grundbuchamtes

DAS ZEICHNET DICH AUS

  • Gute Mathematik- und Physikkenntnisse
  • Systematisches, planvolles und exaktes Arbeiten
  • Gute Computerkenntnisse und Geschick für optische Geräte

HIER LERNST DU THEORIE UND PRAXIS

Praktische Ausbildung

  • Fachbereich Vermessungs- und Katasterwesen der Stadtverwaltung Krefeld

Theoretische Ausbildung

FRISTEN

Du kannst Dich gerne bis zum 15. November 2020 per E-Mail an ausbildung@krefeld.de , über das Online-Modul auf der Seite www.krefeld.de/karriere oder per Post bewerben.

Orte

  • Dieses Angebot ist abgelaufen!

Angebote suchen / sortieren